Fokus Anti-Atom

HSK lügt zu Flugzeugabsturz

Die Pressemeldung die alles sagt, Atom-Agentur – Atomkraftwerke halten nicht stand, Der Bund,18.09.2001,sda/dpa

„Terrorgruppen besitzen nach Erkenntnissen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) in Wien keine Atomwaffen. Trotzdem sieht ein IAEO-Sprecher atomare Gefahren: Einem ähnlichen Terroranschlag mit einem grossen Passagierflugzeug wie in New York oder in Washington werde ein westliches Kernkraftwerk nicht standhalten können. Ein AKW sei mit einem Flugzeug allerdings viel schwerer zu treffen als die riesigen Gebäude des World Trade Centers oder des Pentagons.“

HSK lügt zu Flugzeugabsturz

In der „Rundschau“ vom 12. September 2001 des Schweizer Fernsehens SF1 hat der Direktor der Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) behauptet, sämtliche schweizerischen AKW seien gegen Flugzeugabstürze gesichert. Diese Aussage ist belegbar falsch. Wir von der Aktion Mühleberg stillegen welche seit Jahren darauf aufmerksam machen dass das AKW Mühleberg und weitere AKW nicht gegen Flugzeugabsturz gesichert sind waren von Jeschkis Lüge geschockt. Nach den Ereignissen in Amerika hatten wir Skrupel die Thematik Flugzeugabsturz als Terrorismusakt auf AKW aufzunehmen und beschlossen mit unserem Thema im Moment keine Bezüge zur Tragödie in den USA zu schaffen. Wird jedoch in einer öffentlichen Sendung von Mitgliedern der Überwachungsbehörde so arg gelogen, setzen wir die Tatsachen ins richtige Lot.

Medienmitteilung der AMüs

Jeschkis Aussagen in der Rundschau vom 12.09.2001

Auszüge aus der Mühleberg Sicherheitsstudie 1991 und Musa 1990

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*