Fokus Anti-Atom

Lucens

Anlieferung des Reaktordruckbehälter Lucens
Anlieferung des Reaktordruckbehälter Lucens

In Lucens begann die Nationale Gesellschaft zur Förderung der Industriellen Atomtechnologie NGA 1961 mit dem Bau ihres unterirdischen Versuchsatomkraftwerks. Die Aufträge für die Herstellung des Reaktors und der Kraftwerkseinrichtungen gingen an die Thermatom. Diese Firmengruppe war aus dem ETH-Fernheizreaktorprojekt hervorgegangen. Ihr gehörten Sulzer, Escher Wyss, die Maschinenfabrik Oerlikon und weitere Maschinenbaufirmen an. Der Bau der Kaverne und der überirdischen Betriebsgebäude wurde den Baufirmen Züblin, Losinger und Zschokke übertragen.

Reaktotyp HWGCR (Heavy Water Gas Cooled Reactor)
Anlage 2 -Loop
Leistung th 28 MW
Leistung el 6 MW
Inbetriebnahme 29.01.1968
Kernschmelze und Ausserbetriebnahme 21.01.1969
Konstruktionsbeginn 01.04.1962

 

Als es im Schweizer AKW zur Kernschmelze kam 18.001.2014 Tagesanzeiger
Der vergessene Atomunfall von Lucens 06.01.2014 NZZ
Erhöhte Radioaktivität bei ehemaliger Versuchsanlage in Lucens 04.04.2012 AZ
Lucens auf Wikipedia
Lucens auf der IAEA Homepage
Buchempfelung: „Der Traum vom eigenen Reaktor“

Tobias Wildi, Die schweizerische Atomtechnologieentwicklung 1945–1969

 2003. 279 S.ISBN 978-3-0340-0594-4
Lucens Doku der ETH Schweiz

Vor 45 Jahren: Der schlimmste Atomunfall der Schweiz