Fokus Anti-Atom

Jürg Aerni † 13.02.2017

Jürg Aerni: Der gradlinige Gegenexperte Mit Gutachten und vor Gericht kämpfte Jürg Aerni dreissig Jahre lang für die Abschaltung des AKW Mühleberg. Er starb am Montag im Alter von 66 Jahren.  Der Bund, Redaktor Ressort Bern, Simon Thönen, 16.02.2017 Die definitive Abschaltung des Atomkraftwerks Mühleberg wird Jürg Aerni nicht mehr

Weiterlesen

Leibstadt „Nie mehr ans Netz!“

Einzelne Brennelemente im AKW Leibstadt weisen Oxydationsschäden auf, weshalb das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI dem AKW nach der Revision im August 2016 keine Bewilligung erteilt hat, den Reaktor wieder einzuschalten. Die Oxydation der Brennelemente ist auf den mangelnden Kühleffekt des Reaktorwassers an den Brennelementen mit lokaler Überhitzung und in der Folge einer punktuellen Oxydation der Brennelemente

Weiterlesen

Beznau 1: Hält der Stahl des Reaktordruckbehälters?

Die Einschlüsse im Reaktordruckbehälter des AKW Beznau 1 sind nicht wie erst vermutet Wasserstoffeinschlüsse ähnlich wie bei den belgischen Reaktoren Doel3 und Thiange2, sondern Aluminiumoxideinschlüsse. Aluminiumoxid gehört nicht ins Grundmaterial eines Reaktordruckbehälters, das zeigt die Materialspezifikation «ASME Boiler and Pressure Vessel Code». Wie schwächen die Aluminiumoxideinschlüsse den Beznau-Reaktor? Fokus Anti-Atom

Weiterlesen

Stilllegungsplan AKW Mühleberg

Heute hat die BKW über die Stilllegungplanung des AKW Mühleberg informiert. Lesen Sie die Medienmitteilung von Fokus Anti-Atom  als *.pdf Dokument    BKW Stilllegungsplan: Abschalten schafft Sicherheit! Der Betrieb des AKW Mühleberg stellt bis zu seiner Abschaltung ein zu grosses Risiko dar Das ENSI verfügte im Januar 2015 reduzierte Nachrüstungen

Weiterlesen

Freigrenze: Wieviel Radioaktivität darf das AKW verlassen

Revision Strahlenschutzverordnung Bis zum Februar 2016 lief die Vernehmlassung zur revidierten Strahlenschutzverordnung  (1994). Die Freigrenzen in der Strahlenschutzverordnung werden an diejenigen der europäischen Richtlinien angepasst. Die Freigrenzen definieren die Aktivität, unterhalb welcher ein radioaktiver Stoff als unbedenklich gilt. Durch die Harmonisierung dieser Werte mit der EU werden beim grenzüberschreitenden Warenverkehr Probleme vermieden. http://www.bag.admin.ch/dokumentation/medieninformationen/01217/index.html?lang=de&msg-id=59102 „Freimessen“

Weiterlesen

Das lange Leiden der Lakota

  Das indigene Volk der Lakota leidet unter den gesundheitlichen Folgen radioaktiver Strahlung aus 3272 Altlasten des Uranbergbaus auf ihrem Stammesterritorium. Schutzlos ist die Gesundheit von zehn Millionen Menschen durch die hochgradige Verseuchung von Grundwasser, Flüssen und Seen betroffen. Neuerdings soll eine benachbarte Uranmine wieder in Betrieb gehen. Charmaine White

Weiterlesen

MÜHLEBERG, EIN SPIEL AUF ZEIT

Fokus Anti-Atom wehrt sich entschieden gegen das Vorgehen der BKW, welche mit minimalen Nachrüstungen auf Zeit spielt: Das AKW Mühleberg hat keine Reserven. Schon gar nicht sind die Nachrüstungen von der Laufzeit bis 2019 abhängig, die kommuniziert werden. Es geht nicht um Alterungsprozesse, bei denen man gewisse Margen ausreizen kann,

Weiterlesen