Abstimmung Mühleberg vom Netz

„Mühleberg vom Netz“ ist durchgefallen – Mühleberg abschalten steht auf der Tagesordnung

Die Initiative „Mühleberg vom Netz“ ist – wie vielerorts vorausgesagt – abgelehnt worden. Dies als Freipass für die von der BKW geplante fünfjährige Restlaufzeit zu interpretieren, ist aber falsch. Die Initiative ist nur ein Indikator für die Stimmung der Bevölkerung alten AKW, insbesondere dem Schrottreaktor Mühleberg, gegenüber. Wichtige Entscheidungsgrundlagen haben gefehlt.

Medienmiteilung Fokus Anti-Atom: 2014_05_18_MM_FAA

Kt. Bern Reusltate der Abstimmung

srf.ch berner-lehnen-sofortige-abschaltung-des-akw-muehleberg-ab

Die Initianten

Kanton Waadt entscheidet sich gegen eine unbefristete Betriebsbewilligung für das AKW Mühleberg

Sensationeller Erfolg in der Waadt:

Der Kanton Waadt entscheidet sich mit 64% Nein gegen 35% JA gegen eineunbefristete Betriebsbewilligung für das AKW Mühleberg, dies bei einer Stimmbeteiligung von hohen 51% .

Zwei Drittel der Stimmbevölkerung stimmen gegen den Weiterbetrieb AKW Mühleberg über das Jahr 2012 hinaus.
In letzter Vergangenheit ist immer mehr an die Öffentlichkeit gedrungen, dass die Atomehörde ENSI(Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat) den Zustand des AKW Mühleberg beschönigt. Vor allem die Risse im Kernmantel sind gravierender als bisher öffentlich dargestellt. Die AKW-BetreiberinBKW FMB Energie AG ihrerseit hat mit enormem finanziellem Aufwand in die Abstimmungskampagne im Kanton Waadt eingegriffen.

Fokus Anti-Atom freut sich, dass das Waadtländer Stimmvolk nicht auf diese Machenschaften hereingefallen ist.

Im aktuellen Verfahren um die Betriebsbewilligungsverlängerung des AKW Mühleberg hat die Erstinstanz, das UVEK (Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation) sämtliche Originalakten der BKW unter Verschluss gehalten. Sie hat somit bei einem wichtigen Entscheid gemäss Atomgesetz die Bevölkerung ausgetrickst.

Fokus Anti-Atom erwartet jetzt vom UVEK , dass dieses nicht auf das Gesuch der BKW eingeht. Der technische Entscheid, ob das AKW weiter betrieben werden darf, kann nur nach einer vollständigen Offenlegung der Originalakten des AKW gefällt werden.

Die Resultate http://www.elections.vd.ch/votelec/Frameset.htm?scrut=VDVO20091129&myURL=index.htm